Spartipps - Wasser


So viel Wasser verbraucht jeder Deutsche im Durchschnitt pro Tag:

  • Duschen, Baden, Körperpflege, ca. 46 Liter
  • Toilettenspülung, ca. 35 Liter
  • Wäschewaschen, ca. 15 Liter
  • Putzen, Autopflege und Garten, ca. 8 Liter
  • Geschirrspülen, ca. 8 Liter
  • Trinken und Kochen, ca. 5 Liter

Sie sehen schon, da gibt es jede Menge Einsparungspotential, das hilft der Umwelt und schont Ihr Haushaltsbudget. Hier einige Tipps:


Sparsame Toilettenspülung

Ein Drittel des Trinkwasserverbrauches im Haushalt wird in der Toilette hinuntergespült! Das muss nicht sein. Rüsten Sie einfach Ihre Toiletten mit einem Sparspüler aus. Dann brauchen Sie statt 9 Liter Wasser nur noch 6 Liter und mit Spartaste wahlweise nur 3 Liter. Übrigens lassen sich ältere Spülkastenmodelle meist auch nachrüsten.


Tropfende Wasserhähne stoppen

Stellen Sie sich vor, Ihr Wasserhahn tropft. Nun, das klingt nicht schlimm. Aber mit diesen Tropfen gehen pro Monat bis zu 500 Liter Wasser verloren! Also Wasserhähne prüfen und gegebenenfalls sofort reparieren. Denn so sparen Sie bis zu 40,00 Euro pro Monat.


Durchflussbegrenzer einbauen

Wenn Sie einen Durchflussbegrenzer - erhältlich im Handel um rund 2,00 Euro - zwischen Armaturenauslauf und Luftsprudler einbauen, dann können Sie eine erhebliche Menge an Wasser sparen. Probieren Sie es aus!


Fließend Wasser muss nicht sein

Weder beim Gemüseputzen, noch beim Geschirrspülen, Rasieren, Einseifen oder Zähneputzen ist ein fließender Wasserhahn nötig. Und stellen Sie sich vor, nach einer Minute können so je nach Wasserstrahlstärke schon vier bis acht Liter ungenutzt in den Abfluss geflossen sein.


Mischbatterien, einfach klasse

Einhandhebel-Mischbatterien sparen Wasser und Energie, weil Sie die Temperatur schneller regeln können.


Duschvergnügen statt volle Wanne

Wenn ein Entspannungsbad auch mal sein muss, denken Sie daran: Ein Vollbad verbraucht dreimal mehr Wasser und Energie als fünf Minuten Duschen.


Sparsame Geräte aussuchen

Achten Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten auch auf geringen Strom- und Wasserverbrauch.

Beladen Sie die Geräte auch stets voll. Bei Waschmaschinen gibt es eine Faustregel bei der Beladung: Eine Handbreite sollte nach dem Einlegen der Wäsche noch frei bleiben.


Regenwasser nutzen

Wenn Sie Regenwasser z.B. in einer Wassertonne sammeln, können Sie weiches Regenwasser zum Wohl Ihrer Garten- und Zimmerpflanzen verwenden. Und Sie sparen dabei auch noch Geld.

Wenn Sie gerade ein neues Haus planen, denken Sie über den Einbau einer Regenwasseranlage nach. Denn dann können Sie z.B. Regenwasser für die Toilettenspülung und für die Waschmaschine nutzen. Das spart Trinkwasser und entlastet Ihre Haushaltskasse.